t
                                 Präventionsberatung und Genesungsbegleitung psychischer Erkrankungen im Betrieb

Psychische Erkrankungen in Zahlen

Psychische Erkrankungen sieht man nicht – und im Arbeitsleben oder der Gesellschaft will man sie nicht sehen. Das dürfte der Hauptgrund sein, warum sie es auf die vorderen Plätze der Krankheiten- und AU-Statistiken geschafft haben. So schwer greifbar sie auch sind, es gibt klare Zahlen dazu:

14,6 % der AU-Tage 2014 gehen auf das Konto von psychischen Erkrankungen (21,5 % Muskel-Skelett-Erkrankungen, 17,3 % Atmungssystem).
Quelle: DAK Gesundheitsreport 2014 S. 17
 
34,5 Tage dauerte eine durchschnittliche psychische Erkrankung 2012.
Quelle: BundesPsychotherapeutenKammer BPtK Studie 2015 zur AU
 
42,7 % der Erwerbsminderungsrenten waren 2013 durch psychische Erkrankungen verursacht (im Jahr 2000 waren es nur 24,2,%).
Quelle: Rentenversicherung in Zahlen 2013, 2014

74.460 Menschen wurden 2012 infolge ihrer psychischen Erkrankung frühberentet (von 177.061 Frühberentungen insgesamt).
Quelle: Deutsche Rentenversicherung Ratenberechnung LGL, Fälle 2012
 
29 Mrd. € betrug 2012 der volkswirtschaftliche Schaden durch psychische Erkrankungen in Deutschland.
Quelle: Statistisches Bundesamt – Gemeinsame Erklärung DGB, BDA und Bundesministerium für Arbeit und Soziales – 2012
 
7,1 Mrd. € kosteten 2011 allein psychische Erkrankungen, die infolge von Arbeit und Beruf entstanden.
Quelle: Hans Böckler Stiftung 2011

Diese Zahlen zeigen, dass psychische Erkrankungen einen erheblichen Einfluss auf Gesellschaft und Volkswirschaft ausüben. Lassen Sie sich von uns beraten, wie Sie gegensteuern können

Mehr zu Belastungensfaktoren in Unternehmen

Mehr zu Aufgaben betrieblicher ErfahrungsexpertInnen